Sonntag den 20.06.2009


48. Etappe: Von  Fontana Fredda  nach Noceto ca. 35 km

Heute Nacht, hat es mehrmals, stark geregnet, Es war wieder ein Gewitter, was hin und her zog. Mit einsetzen, der Dämmerung, hört es aber zu regnen auf.
Um 05.oo Uhr, sieht es schon besser aus. Also bin ich, auch Heute, schon vor 06.oo Uhr, auf der Straße, unterwegs. Es ist sehr kühl, heute Morgen.
Nur 16 ° C. Ich habe zur Vorsicht, meine Strickjacke angezogen, die ich aber bereits in Fiorenzuola wieder ausziehe, da ich anfange, zu schwitzen. Nach zwei Stunden, habe ich Alseno erreicht und mache dort, in einer Bar, an einem Supermarkt, meine Frühstückspause. Dann ziehe ich gestärkt weiter.
Vor Videnza kaufe ich, in einem Supermarkt, 1 Flasche Wasser und 4 Dosen Cola. Auf einer Parkbank, mache ich dann, meine zweite Pause. Die Zehen, am rechten Fuß, zwingen mich dazu. Ich ziehe hier auch, meine Jacke wieder an, denn es ist kühler geworden. Dann gehe ich langsam weiter. Helga ist noch alleine zu Hause. Doch Manuela, will heute kommen.

Fidenza


Vor der Kirche, in Fidenza, hat man alte Fundamente ausgegraben. Man hat Stege darüber gebaut, um sich die Ausgrabungen, ansehen zu können. Während ich mir die Fundamente ansehe, spricht mich Seniore Aldo an.
Er fragt, ob ich wohl, von Fidenza, den Stempel haben möchte. Natürlich will ich und folge ihm, in sein Büro. Hier wartet seine Sekretärin auf uns. Da ich die Sprache nicht spreche, dauert unsere Unterhaltung, eben etwas länger. Seniore Aldo schenkt mir dann, eine Tasche, für mein Credencial. Ich mache ein Foto, zusammen mit ihm und ziehe dann weiter, Richtung Parma.
Auf der SS-9, wandere ich weiter, bis ich rechts abbiegen muss, nach Nocelo. Von einer Tafel, am Wegesrand, habe ich mir die Adresse eines B&B Hauses aufgeschrieben und halte dann einfach, ein Polizeiauto an und frage nach dem Weg.  -  Sie bestätigen, dass ich auf dem rechten Weg bin, geben mir aber zu verstehen, dass ich unterwegs, noch mal nachfragen soll. Nach mehrmaligem Fragen, erreiche ich einen Schienenstrang, hinter dem dann, nach ca. 200 m, die Albergo Gatto Gambarone, mit B&B Einrichtung, auftaucht. Ich bin, am heutigen Etappen-Ziel angelangt.
Hier gibt es ein Ausflugslokal, mit großem Kinderspielplatz. Es ist hier, der Teufel los. Im B&B, bekomme ich dann wieder, ein schönes Zimmer, mit Dusche und WC, hoch oben, unter dem Dach. Nun,  -  ich rufe Helga an und mache meinen Bericht. Manuela ist auch da.
Für den Abend, ist ein Sänger angekündigt, der bereits unten, im Freien, seine Anlage aufgebaut hat. Während ich beim Essen sitze, in einem großen Zelt, ohne Wände, welches hier, scheinbar immer steht, beginnt der farbige Sänger, sein Konzert.
Es sind, zusammen mit mir, nur 11 Leute hier. Dann verziehe ich mich auch noch. Denn ich möchte morgen, spätestens um 06.oo Uhr, weiter wandern. Wer aber denkt, er beendet dann bald seinen Vortrag, der sieht sich getäuscht. Ich höre ihn, mitten in der Nacht, immer noch, seine Lieder singen.

Gatto Gambarone


Heute waren es, ca. 35 km. Bei gutem Wetter, genau wie Gestern, durch eine langweilige Landschaft, die aber langsam sauberer und gepflegter wird, als im Reisanbaugebiet. Hier sind auch die Menschen wieder freundlicher. Aber es könnte noch besser sein.
Gesamtkilometer bisher: ca. 1.355,2 km

49.Etappe-22.06.2009-Noceto-Cassio.ca.35km
zurueck-zum-Anfang der Seite
mein Hotel in
Fontana Fredda
Fiorenzuola de Arda
Castelnuovo
Seniore Aldo und Sekretärin
Uni in Fidenza
Kirche am Ortsende Fidenza
Sanguinaro
Noceto