Samstag den 23.05.2009


19.Etappe:  Von Karlsruhe nach Rastatt ca. 28 km

In Jugendherbergen kehre ich immer wieder gerne ein, weil dort in der Regel alles stimmt. Nur einen kleinen Schönheitsfehler gibt`s aus meiner Sicht.   -   Frühstück gibt es meistens ab 07.3o Uhr, so dass ich dann erst nach 08.oo Uhr weg komme. Jedoch morgens ist es im Sommer immer noch schön kühl, da kann man gut laufen.
Auf dem Jacobsweg zog ich immer schon um 06.oo Uhr weg. Zwischen 06.oo Uhr und 07.oo Uhr geht in Nordspanien, im Frühjahr, die Sonne auf. Im Herbst, bei meinem 2. Mal, auf dem Jakobsweg zog ich immer um 07.oo Uhr weg. Weil dann die Sonne erst nach 08.oo Uhr aufgeht. Noch früher hat es keinen Sinn, denn man hat dann im Dunkel schnell einen gelben Richtungspfeil verpasst.
So ist mir jetzt, bei meiner Pilger – Tour nach ROM, 08.oo Uhr als Startzeit etwas spät. Ich marschiere, am Morgen zwischen 2 und 3 Stunden, angestrengt und zügig. Wenn ich dann meine erste Pause einlege und Helga, zu Hause anrufe, habe ich meistens schon zwischen 10 und 15 km, der Tagesetappe hinter mir.

wohin ich komme, überall Wegkreuze


Es ist immer eine Tortur aus Großstädten hinaus zu laufen. So ist es auch heute Morgen. Es geht quer durch Karlsruhe. Es dauert über 1 Stunde, bis ich den Stadtrand endlich erreicht habe. Im Stadtrandgürtel, der ein Paradies für Wanderer und Jogger ist, werde ich von einem freundlichen Jogger in die richtige Richtung gewiesen. Mit diesem Hinweis, komme ich dann bald, in der Weststadt, in der Nähe der neuen Messehallen, zwischen der B 3 und der B 36 auf den Fernradwanderweg und endgültig aus der Stadt heraus.
Mein Ziel ist die B 3. An ihr entlang, will ich weiter wandern, bis Basel. Der Radwanderweg führt mich zunächst durch einen Wald, was bei der Temperatur ganz angenehm ist. Bevor ich nach Rheinstätten komme, passiere ich noch einen Sportflugplatz, wo Segelflieger hoch gezogen werden. In Rheinstätten muss mich nach rechts halten, in Richtung Marsch, wo ich dann bald auf die B 36 stoße. Hier wende ich mich etwas nach links und gehe weiter, auf dem Radweg, der hier hinter einer Schallschutzwand verläuft. Immer weiter, in Richtung Süden.
Auch die Regionalbahn verläuft parallel zur B 36. An einem Haltepunkt, kann ich mich für einen Moment hinsetzen und meinen rechten Fuß etwas bepflastern, da er mir Probleme macht. Dann wandere ich weiter, durch Durmersheim und komme an der dortigen Kirche vorbei. Ich gehe in die Kirche. Sie ist für eine Hochzeit geschmückt. Sofort sind 2 Mann neben mir und passen auf, dass ich nichts in Unordnung bringe. So wie es aussieht, müssen die Braut und die Hochzeitsgesellschaft jeden Moment eintreffen. Ich glaube, man war sehr froh und erleichtert, als ich dann die Kirche wieder verließ und weiter zog.
Mitten im Dorf, verlasse ich nach links, die Hauptstraße. Ich höre noch, wie die Glocken läuten, als die Braut vorfuhr. Ab jetzt gehe ich nun, immer in der prallen Sonne, an der neu verlegten Bundesstraße entlang. Die einzige Abkühlung, sind 5 - 6 Brücken, unter denen ich für ein paar Sekunden, etwas Schatten habe. Unter einer dieser Brücken mache ich noch einmal eine Pause und trinke den letzten Schluck Wasser, aus meiner Thermosflasche. Dann erreiche ich, gegen 15.oo Uhr Rastatt.
Erst geht es wieder endlos in die Stadt hinein. Am Stadteingang mache ich, in einer kleinen Kneipe, die außen Bänke und Tische stehen hat, eine Pause und frage nach einem Zimmer. Hier konnte man mir aber nicht weiter helfen. So zog ich weiter. Im Zentrum empfahl man mir eine Pension. Jedoch Fehlanzeige,  -  „geschlossen“.  -  Nach langem Suchen, fand ich dann, im Zentrum, über einem Cafe „Zum goldenen Mann“, ein schönes Zimmer.
Da das Cafe allerdings auch geschlossen war, musste ich in der Stadt, die sonst sehr schön ist, in einem Restaurant etwas essen gehen. Da morgen Sonntag ist, muss ich auch zusehen, dass ich für morgen noch etwas Proviant bekomme.

das Schloß in Rastatt
mein Hotel Sehenswürdigkeit


Heute war ein sehr heißer Tag und ich bin gute 28 km gelaufen. Die meiste Zeit durch die pralle Sonne. Im Fernseher über mir, palavert Andy Borg in seinem Musikantenstadl. Ich mache mein Tagebuch zu und lege mich zur Ruh. Morgen kann ich hier erst um 09.oo Uhr frühstücken.

Gesamtkilometer bisher: 463 km

20.Etappe-24.05.2009-Rastatt-Buehl-Waldmatt.ca.29km
zurueck-zum-Anfang der Seite
ich verlasse Karlsruhe
Radwanderweg / Flugplatz
Rheinstätten
Kirche Durmersheim
Rastatt Innenstadt